1. Spieltag 17/18: SV Röchling Völklingen – TuS 3:2

Blamable Auftaktvorstellung

Erster Spieltag, auswärts beim SV Röchling Völklingen, der als OL-RLP/S-Zweiter über die Qualifikationsrunde den Aufstieg in die RL geschafft hatte. 

Bereits nach elf Minuten ging die TuS durch einen Elfmeter in Führung – Kevin Lahn wurde im Strafraum gefoult. Andreas Glockner traf zur 1:0-Führung. In der Folgezeit sah man vielfache Bemühungen der TuS, die Führung auszubauen, u.a. durch Glockner, Stahl, Lahn und Bozic. Die beste Chance hatte Bozic aus spitzem Winkel – doch er setzte den Ball wieder vorbei… Von den Völklingern gab es bis dahin keine nennenswerten Aktivitäten gegen das Koblenzer Tor, doch in den letzten fünf Minuten vor der Pause änderte es sich schlagartig. Die TuS spielte „Sommerfußball“ und wurde kalt erwischt. Erst ein Pfostenschuß, dann konnte TuS-Keeper Keilmann den Ball noch über die Latte lenken. Zwei Minuten Nachspielzeit wegen Trinkpause hatten es dann in sich – ein Freistoß knallte an den Pfosten, wo Völklingens Kapitän Weber den Abpraller dann ins Tor drückte zum Ausgleich (45.min.+1). Anstoß für die TuS, der Ball geht verloren und über außen kommt Völklingens Ivana, der den Ball mit einem Kunstschuss im Toreck versenkt (45.min.+2). Statt die Führung auszubauen, liegt die TuS dank Unachtsamkeit zurück.

weiterlesen

 

35. Spieltag: Unentschieden in Hoffenheim

Wer erinnert sich nicht noch an das Hinspiel auf dem Oberwerth, als die TuS gegen die TSG Hoffenheim II bis zur 89.min. mit 1:0 führte und dann der Schiedsrichter durch seine übermäßig lange Nachspielzeit (es gab dann einen dubiosen Handelfmeter für Hoffenheim und abschließend noch das Siegtor für die Gäste mit sofortigem Abpfiff durch den Schiedsrichter)?

Mit dieser Motivation fuhr die TuS ins beschauliche Dörfchen im Kraichgau. Kaum hatte das Spiel begonnen, drängte die TuS vors Hoffenheimer Tor. Keine drei Minuten waren gespielt, als bei einem Freistoß von Glockner plötzlich Bozic im Strafraum gefoult wurde. Schiedsrichterin Katrin Rafalski stand dabei günstig und entschied sofort auf Elfmeter, den Glockner ins Tor hämmerte. Die TuS drängte trotz heftigem Hoffenheimer Widerstand auf ein zweites Tor. Dann war der Ball drin durch Bozic, doch am Spielfeldrand winkte einer mit einer Fahne…. Schmidt und Bozic standen im Abseits. Also kein Tor… Nach rund 35min. hatte Buchner die nächste Chance zum 2:0 für die TuS, doch ein Hoffenheimer konnte in höchster Not den Ball  noch von der Linie kratzen. Dafür waren dann die Gastgeber erfolgreich. Nach einem Eckball köpfte Mees kurz vor der Halbzeit den Ball unhaltbar für Patzler ins Tor zum Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit dann einige Aufreger – es gab eine paar umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Heftige Fouls an Glockner und Schmidt wurden von der Schiedsrichterin als Lappalie abgetan, im Gegenzug jedoch robustes Einsteigen der TuS sofort abgepfiffen. Dann wurde Tony Schmidt vom Hoffenheimer Torwart im Strafraum zu Fall gebracht – hier traute sich die Schiedsrichterin nicht, erneut Elfmeter zu pfeifen. Hinzu kamen einige Abseitsentscheidungen durch den Linienrichter auf Tribünenseite, dem zahlreiche Zuschauer eine behandlungsbedürftige Sehschwäche attestierten. Schließlich blieb es beim verdienten Unentschieden gegen die Hoffenheimer Bundesligareserve. (Bilder)

32. Spieltag: Sieg im Spitzenspiel TuS – TSV Steinbach

Zum Spitzenspiel trafen sich die TuS Koblenz, aktuell zweitbeste Mannschaft der Rückrunde, und der Tabellendritte TSV Steinbach. Die TuS siegte auch gegen Steinbach verdient vor 1577 Zuschauern mit 2:1 (0:0) durch und festigt den sicheren platz im oberen Tabellendrittel. Mit diesem Sieg dürfte endgültig der Klassenerhalt für die Gus als Wiederaufsteiger in die Regionalliga Südwest gesichert sein. (Bilder)

31. Spieltag: TuS verpasst dem FC Homburg eine 3:0-Heimniederlage!

Freitagabend im Homburger Waldstadion, das vor Jahrzehnten auch schon mal höherklassigen Fußball der Heimmannschaft gesehen hatte. Aufgrund von Staus bei der Anreise fängt das Spiel erst um Punkt 19:11 Uhr an – schon ein Omen für das Endergebnis? 

Bereits in der sechsten Minute eine Chance für die TuS – Bozic passt zu Popovits, doch sein Schuss konnte noch vom Homburger Chadli Amri kurz vor der Linie geklärt werden. Auch die Homburger hatte ihre Chance – Björn Klufts Schuss konnte Patzer zur Ecke abwehren. Doch wenig später war es soweit, nach Freistoss durch Glockner und Flanke von Buchner war es Popovits, der den Ball direkt annahm und im Homburger Tor versenkte. Fast wäre noch das 2:0 in der 22.min. durch Marx gefallen, aber dann kamen die Gastgeber doch etwas besser ins Spiel. Das Problem für Homburg hieß jedoch Patzler, der wieder ein klasse Spiel machte. Zur zweiten Halbzeit dann wieder ein paar Möglichkeiten für die Homburger, aber wer solche Chancen auslässt, darf sich nicht wundern, wenn man dann noch eine Klatsche kriegt! Zudem reduzierten sich die Homburger dann knapp 20 Minuten vor Spielschluss – Glockner bedrängt den Homburger Heerings, der in seiner Not den Ball zu seinem Keeper Jakusch spielte. Doch dieser stand außerhalb des Strafraums, als er den Ball mit der Hand aufnahm und dafür sofort die Rote Karte bekam. In der 79. Minute jubelten schon die Homburger, doch das gut agierende Schiedsrichtergespann gab den Ausgleichstreffer wegen Abseits nicht. Dann ging es weiter mit den Koblenzer Chancen – mit einem Schuss von Lahn, der jedoch den Ball verzog. Wenig später dann war Popovits erneut zur Stelle: die Homburger Abwehr beachtete ihn nicht, sodass er völlig frei den Ball bekam und ihn zur 2:0-Führung ins Tor hämmerte. Da Homburg jetzt aufmachte und nochmal alles versuchen wollte, ergaben sich somit weitere Konterchancen für die TuS durch Charrier (88.) und Bozic (90.). In der Nachspielzeit machte dann Lahn den Deckel zu mit einem sehenswerten Treffer zum 3:0-Endstand. (Bilder)

30. Spieltag: TuS fertigt 1.FC Kaiserslautern II mit 4:1 ab

In der 14.Minute traf Tony Schmidt auf Vorarbeit von Popovits zum 1:0. Mit einem Elfmeter glichen die Gäste zwar in der 21. Minute aus , doch schon 6 Minuten später traf Dejan Bozic zum 2:1, in der 35. Minute dann das 3:1 durch André Marx nach einem Freistoß von Glockner. In der zweiten Halbzeit bemühte sich Lautern zwar, den Anschlusstreffer zu erzielen, schaffte es aber nicht, richtig gefährlich für TuS-Keeper Patzler  zu werden. In der Nachspielzeit wurde dann Grupp im Strafraum von den Beinen geholt – es gab einen Elfer, den Marx zum 4:1-Endstand versenkte. (Bilder)

29. Spieltag: SV Elversberg – TuS 2:0

Niederlage beim Tabellenzweiten

Nach dem Spiel gegen den Tabellenführer aus Mannheim ging es für die TuS zum Tabellenzweiten ins Saarland nach Elversberg. Nachdem die ersten Halbzeit noch torlos ausging, traf in der 47.min. der Ex-Koblenzer Kapplani zur Führung der Gastgeber. Der wiederum konnte dann auch noch bei einen Schuss von Bozic kurz vor der Torlinie retten. Als die TuS stärker wurde, aber der Ausgleich nicht fiel, kam es, wies es kommen musste – ein Konter wurde in der 85.min. dann zum 2:0-Endstand durch Göttel abgeschlossen. (Bilder)

 

26. Spieltag: TuS – Eintracht Trier 1:0

… und wieder Derbysieg!

Erstes Spiel  für die TuS nach der Winterpause – es kam die Eintracht aus Trier, die sich derzeit die Tabelle von unten ansieht. Trier hatte bereits zwei Nachholspiele und ein Punktspiel vom letzten Spieltag (die TuS war spielfrei) und somit eigentlich das, was man als „eingespielt“ bezeichnet. Trier holte aus diesen drei Spielen 7 Punkte und wollte den Trend auch in Koblenz fortsetzen. Wollte… war aber nichts dank Michael Stahl, der mit seinem Treffer in der 88. Minute das Derby entschied – nach 3:0-Auswärtssieg der TuS im Hinspiel nun ein 1:0-Heimsieg über die Trierer, denen noch schwere Zeiten bevorstehen… (Bilder)

Drittes Testspiel – dritter Sieg

TuS siegt mit 2:0 gegen den Rheinlandliga-Spitzenreiter FV Engers

Die TuS besiegte den Rheinlandliga-Spitzenreiter FV Engers  am Samstagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Oberwerth verdient mit 2:0 (1:0). Die Tore erzielten Andreas Glockner per Foulelfmeter (7.min.) und Neuzugang Dimitrios Popovits (63.min.). (Bilder)

TuS Koblenz: Patzler (46. Kraus), von der Bracke (46. Hadzic), Buchner, Glockner (46. Jusufi), Stahl, Lahn (46. Saito), Grupp (46. Sierck), Stark, Bozic (46. Charrier), Antonaci (46. Popovits), Schmidt.