35. Spieltag: Unentschieden in Hoffenheim

Wer erinnert sich nicht noch an das Hinspiel auf dem Oberwerth, als die TuS gegen die TSG Hoffenheim II bis zur 89.min. mit 1:0 führte und dann der Schiedsrichter durch seine übermäßig lange Nachspielzeit (es gab dann einen dubiosen Handelfmeter für Hoffenheim und abschließend noch das Siegtor für die Gäste mit sofortigem Abpfiff durch den Schiedsrichter)?

Mit dieser Motivation fuhr die TuS ins beschauliche Dörfchen im Kraichgau. Kaum hatte das Spiel begonnen, drängte die TuS vors Hoffenheimer Tor. Keine drei Minuten waren gespielt, als bei einem Freistoß von Glockner plötzlich Bozic im Strafraum gefoult wurde. Schiedsrichterin Katrin Rafalski stand dabei günstig und entschied sofort auf Elfmeter, den Glockner ins Tor hämmerte. Die TuS drängte trotz heftigem Hoffenheimer Widerstand auf ein zweites Tor. Dann war der Ball drin durch Bozic, doch am Spielfeldrand winkte einer mit einer Fahne…. Schmidt und Bozic standen im Abseits. Also kein Tor… Nach rund 35min. hatte Buchner die nächste Chance zum 2:0 für die TuS, doch ein Hoffenheimer konnte in höchster Not den Ball  noch von der Linie kratzen. Dafür waren dann die Gastgeber erfolgreich. Nach einem Eckball köpfte Mees kurz vor der Halbzeit den Ball unhaltbar für Patzler ins Tor zum Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit dann einige Aufreger – es gab eine paar umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Heftige Fouls an Glockner und Schmidt wurden von der Schiedsrichterin als Lappalie abgetan, im Gegenzug jedoch robustes Einsteigen der TuS sofort abgepfiffen. Dann wurde Tony Schmidt vom Hoffenheimer Torwart im Strafraum zu Fall gebracht – hier traute sich die Schiedsrichterin nicht, erneut Elfmeter zu pfeifen. Hinzu kamen einige Abseitsentscheidungen durch den Linienrichter auf Tribünenseite, dem zahlreiche Zuschauer eine behandlungsbedürftige Sehschwäche attestierten. Schließlich blieb es beim verdienten Unentschieden gegen die Hoffenheimer Bundesligareserve. (Bilder)

no images were found